Allgemeine Einkaufsbedingungen
(Fassung 2013)

Furka Reibbeläge AG, Passwangstrasse 20, CH-4226 Breitenbach

1.     Allgemeines, Vertragsschluss

1.1    Für die Rechtsbeziehungen zwischen dem Lieferanten und der Furka
         Reibbeläge AG ("Besteller"), gelten ausschliesslich die nachstehenden
         Bedingungen des Bestellers. Abweichende Vereinbarungen gelten nur,
         wenn sie der Besteller schriftlich anerkannt hat. Als Anerkennung gilt
         weder das Stillschweigen des Bestellers, noch die Annahme der
         Lieferung und/oder der Leistungen.

1.2    Der Besteller hat das Recht, entschädigungslos vom Vertrag
         zurückzutreten, wenn der Lieferant diesen Einkaufsbedingungen
         widerspricht.

1.3    Alle Vereinbarungen und rechtserheblichen Erklärungen der
         Vertragsparteien bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Schriftform.

1.4   Nimmt der Lieferant eine Bestellung nicht innerhalb von zwei (2) Wochen
        seit Zugang an, so ist der Besteller jederzeit zum Widerruf berechtigt.

1.5   Der Lieferant bestätigt dem Kunde den Willen zur Ein-haltung vom Global
        Compact mit den Grundsätzen der zehn Prinzipien.

 

2.     Umfang der Lieferungen und Leistungen

2.1    Die Lieferungen und Leistungen des Lieferanten sind in der Bestellung
         einschliesslich Anlagen abschliessend aufgeführt.

2.2   Der Lieferant wird dafür Sorge tragen, dass ihm alle für die beabsichtigte
        Verwendung seiner Lieferungen und Leistun­gen notwendigen
        Informationen rechtzeitig bekannt sind. Der Lieferant steht dafür ein,
        dass seine Lieferungen alle Leistungen umfassen, welche für eine
        vorschriftsgemässe, sichere und wirtschaftliche Ver- wendung notwendig
        sind.

2.3   Die Liefergegenstände sind handelsüblich und sach-gerecht zu
        verpacken. Der Besteller ist berechtigt, dem Lieferanten die Art und
        Weise der Verpackung vorzu-schreiben. Wenn der Besteller
        wiederverwendungsfähige Verpackung frachtfrei an den Lieferanten
        zurücksendet, hat er Anspruch auf eine Rückvergütung in Höhe des
        Wertes der Verpackung.

2.4   Der Lieferant stellt sicher, dass er für einen Zeitraum von zwei (2) Jahren
        nach letzter Lieferung zu angemessenen Bedingungen noch lieferbereit
        ist.

 

3.    Preise

3.1   Die vereinbarten Preise sind Festpreise.

3.2   Mangels anderweitiger Vereinbarung verstehen sich alle Preise DDU
        (gemäss INCOTERMS 2000) an den vom Besteller bezeichneten Ort
        einschliesslich der Kosten für die Verpackung. 

 

4.    Zahlungsbedingungen

4.1   Mangels anderweitiger Vereinbarung erfolgt die Zahlung innerhalb von
        30 Tagen ohne Skonto. Mit 14-tägiger Zahlungsfrist sind uns 2% Skonto
        gewährt.

4.2   Bei fehlerhafter Lieferung ist der Besteller berechtigt, die Zahlung
        wertanteilig bis zur ordnungsgemässen Erfüllung zurückzuhalten.

4.3   Soweit Bescheinigungen über Materialprüfungen vereinbart sind, bilden
        diese einen wesentlichen Bestandteil der Lieferung und sind zusammen
        mit der Lieferung an den Besteller zu übersenden.

4.4   Mangels anderweitiger Vereinbarung ist der Lieferant nicht berechtigt,
        eine ihm gegenüber dem Besteller zustehende Forderung an einen
        Dritten abzutreten oder durch einen Dritten einziehen zu lassen.

 

5.    Bestellungen

5.1   Der Besteller behält sich das Eigentum an allen, dem Lieferanten zur
        Verfügung gestellten Stoffen, Teilen, Behältern, Werkzeugen,
        Messmitteln und dergleichen ("Beistellungen") vor. Die Beistellungen
        durch den Besteller dienen ausschliesslich zur Verarbeitung und Erfüllung
        des Auftrages. Vervielfältigungen von Beistellungen dürfen Dritten weder
        zugänglich gemacht, noch für andere als die vereinbarten Zwecke
        verwendet werden.

6.    Lieferfrist

6.1   Der vereinbarte Liefertermin ist verbindlich. Massgebend für die
        Einhaltung des Liefertermins oder der Lieferfrist ist der Eingang der
        fehlerfreien Liefergegenstände bei der vom Besteller genannten
        Empfangs- und/oder Verwendungsstelle oder die Rechtzeitigkeit der
        erfolgreichen Abnahme.

6.2   Der Besteller ist berechtigt, bei Überschreitung eines Liefertermins oder
        einer Lieferfrist eine Verzugsentschädigung zu verlangen, sofern der
        Lieferant den Verzug schuldhaft zu vertreten hat. Die
        Verzugsentschädigung beträgt ein Prozent (1.0%) für jede volle Woche
        Verzug bis zu einem Maximum von 10% vom Auftragswert.

 

7.    Qualitätssicherung

7.1   Der Lieferant hat eine nach Art und Umfang geeignete, dem neuesten
        Stand der Technik entsprechende Qualitätskontrolle durchzuführen. Der
        Lieferant verpflichtet sich, mit dem Besteller auf entsprechendes
        Verlangen eine Qualitätssicherungsvereinbarung abzuschliessen.

7.2   Eine Wareneingangskontrolle findet beim Besteller nur im Hinblick auf
        äusserlich erkennbare Schäden sowie von aussen erkennbare
        Abweichungen hinsichtlich Identität und Menge statt. Solche Mängel wird
        der Besteller unverzüglich rügen. Der Besteller behält sich das Recht vor,
        weitergehende Wareneingangsprüfungen durch- zuführen. Im Weiteren
        wird der Besteller Mängel rügen, sobald sie nach den Gegebenheiten des
        ordnungs- gemässen Geschäftsablaufs festgestellt werden.

 

8.    Gewährleistung, Haftung für Mängel

8.1   Der Lieferant sichert zu und gewährleistet, dass die Lieferungen und
        Leistungen den vereinbarten Spezifikationen entsprechen.

8.2   Ohne anders lautende Regelung beträgt die Gewähr-leistungsfrist
        vierundzwanzig (24) Monate, gerechnet ab dem Empfang der Lieferung
        durch den Besteller. Für ersetzte oder reparierte Teile beginnt die
        Gewährleistungsfrist ab dem Zeitpunkt des Ersatzes oder der Reparatur
        neu zu laufen.

8.3   Entsprechen die Lieferungen und Leistungen nicht den vereinbarten
        Spezifikationen, so stehen dem Besteller die entsprechenden
        gesetzlichen Ansprüche zu.

 

9.     Höhere Gewalt

9.1   Keine Vertragsverletzung oder eine Verpflichtung zur Leistung von
        Schadenersatz liegt vor, wenn eine Partei an der Erfüllung ihrer
        Verpflichtungen durch Fälle Höherer
        Gewalt gehindert ist.

 

10.   Geheimhaltung

10.1  Der Lieferant ist verpflichtet, alle vom Besteller erhaltenen Abbildungen,
         Zeichnungen, Berechnungen sowie sonstigen Unterlagen und
         Informationen strikt geheim zu halten.

 

11.   Gerichtsstand und anwendbares Recht

11.1  Gerichtsstand für beide Vertragsparteien ist Breitenbach (Schweiz). Der
         Besteller ist jedoch berechtigt, den Lieferanten an dessen Sitz zu
         belangen.

11.2  Das Rechtsverhältnis untersteht schweizerischem Recht, unter
         Ausschluss des Übereinkommens der Vereinten Nationen vom 11. April
         980 über Verträge über den internationalen Warenkauf.